1.Damen: HSC – SC Germania List 27:23 (13:15)

Bevor wir zum Spiel kommen, wollen wir erst einmal der HSG Plesse-Hardenberg zur Meisterschaft gratulieren. Ihr seid verdient 1. in dieser Saison geworden, ihr habt am konstantesten gespielt.  Herzlichen Glückwunsch. Dann gratulieren wir natürlich auch der HSG Heidmark zum Aufstieg in die
3. Liga und wünschen ihnen dort viel Spaß und sportlichen Erfolg. Sie haben eine sehr starke Rückserie gespielt und auch gerade im Spiel gegen uns gezeigt, was mit Motivation und Leidenschaft alles machbar ist.
Kommen wir jetzt zum letzten Saisonspiel unserer 1. Damen. Im Stadtderby wurde die Mannschaft des SC Germania besiegt und das führte letztendlich dazu, dass Germania aus der Oberliga absteigen muss. Vielleicht hatte der ein oder andere Hannoveraner gehofft, dass unser Team in diesem Spiel vielleicht nicht mehr mit der nötigen Einsatzbereitschaft zu Werke gehen würde, immerhin war Platz 3 unserer Mannschaft schon vor dem Spiel sicher. Durch den Sieg von Heidmark am Vortag ging weder nach oben noch nach unten etwas. Die sportliche Fairness gebietet aber, dass jedes Spiel bis zum Ende mit der gleichen Zielsetzung angegangen wird.

Doch zeigte sich gerade in der ersten Halbzeit, dass das Ziel, Aufrechterhalten von Spannung, bei den
Spielerinnen nicht so einfach umsetzbar ist. Technische Fehler, schlechtes Rückzugsverhalten und fehlende Abschlusseffektivität führten dazu, dass Germania zur Pause noch in Front lag. In der zweiten Hälfte spielte unser Team dann aber etwas konzentrierter und konnte, gerade auch in der Abwehr, mehr Akzente setzen. So wurde aus dem Rückstand nach und nach ein Vorsprung der dann zu einem Sieg gegen nie aufsteckende Gegner reichte. Fazit, nicht schön, aber gewonnen. Schaut man sich die gesamte Saison an, so fehlte unserem Team, trotz sicherlich vorhandener spielerischer Qualität, die nötige Konstanz um noch weiter vorn in der Tabelle zu landen. Einerseits konnte in den entscheidenden Spielen, z.B. gegen Plesse, nicht das wahre Leistungsvermögen abgerufen werden und sie wurden verloren und andererseits kamen unerklärliche Punktverluste gegen Teams zustande, die doch deutlich weiter unten in der Tabelle zu finden waren.
Trotzdem darf den Spielerinnen an dieser Stelle einmal ein Kompliment ausgesprochen werden. Die
Zielsetzung, besser abzuschneiden als Platz 5 in der letzten Saison, ist eindrucksvoll geglückt und zusätzlich haben sie in vielen Spielen mit einer attraktiven Spielweise Werbung für den Frauenhandball gemacht. Dafür vielen Dank. Verabschiedet wurden nach dem letzten Spiel Dani, Jenny und Svenja, die alle den Verein verlassen werden. Ihnen danken wir für ihr Engagement für den Verein und das Team und wünschen ihnen für die Zukunft alles, alles Gute und das nicht nur in sportlicher Sicht. Vielleicht sieht man sich ja mal wieder.

Jetzt wird erst einmal eine kurze, verdiente Trainingspause eingelegt. Hinter den Kulissen wird
allerdings natürlich schon an der neuen Saison gefeilt. Über Veränderungen im Kader, über Zielsetzungen für die neue Saison und was es sonst vielleicht noch Neues gibt, werden wir zu gegebener Zeit berichten.

Allen Fans und Unterstützern der Mannschaft sei auf diesem Wege auch noch einmal Dank  ausgesprochen. Es motiviert jeden Sportler, wenn er merkt, dass seine Leistung auch anerkannt wird.

Vielen Dank für die tolle Atmosphäre in der Halle. Bis bald.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.