1. Damen – Spielbericht: Final-Four des HVN-Pokals

17380016_1225507457562799_1837680786_o
Fotos: Vielen Dank an Volker Herrig für die tollen Aufnahmen!

Pokalsieger!!!…, dass das Turnier mit dem Sieg für unser Team endet, damit hatten wohl die Wenigsten gerechnet. Umso schöner war dann allerdings die Freude, als es dann doch passiert ist. Ausgelassen hüpften die Spielerinnen nach Abpfiff des Endspiels durch die Halle und genossen den Augenblick. Die mitgereisten Fans incl. der meisten neutralen Zuschauer spendeten reichlich Applaus für einen couragierten, kämpferischen Auftritt.

Aber jetzt mal Stück für Stück. Im ersten Halbfinale standen sich die HSG Plesse/Hardenberg und der VfL Stade gegenüber. Hier konnte sich zwar der souveräne Tabellenführer der Oberliga Nordsee, der VfL Stade, erwartungsgemäß durchsetzen, aber dennoch wesentlich knapper als vielleicht vermutet. Das dezimierte Team aus Plesse zeigte eine tolle Vorstellung und verlor nur ganz knapp mit einem Tor. Also stand Stade im Endspiel und Plesse im Spiel im Platz 3.

In der zweiten Partie des Tages traf dann unsere Mannschaft auf die HSG Hude/ Falkenburg, Tabellenvierter der Oberliga Nordsee. Da der Gegner für unser Team unbekannt war, war die Marschroute klar vorgegeben. Voller Einsatz und kämpfen, egal wie es steht, bis zum Schluss und sich auf die eigenen Stärken besinnen. Der Drittligaabsteiger übernahm dann allerdings erst einmal die Initiative und führte eigentlich die gesamte erste Halbzeit. Über 5:9, 8:11 und 10:13 vier Minuten vor der Halbzeitpause hielten die Huderinnen unser Team immer klar auf Distanz, ehe dann bis zum Halbzeitpfiff unsere Damen den Abstand auf ein Tor verringern konnten. Mit 13:14 wurden die Seiten gewechselt. Ab jetzt hieß es Vollgas und die zweite Halbzeit wurde ein Beispiel dafür, was es heißt Einsatzbereitschaft  und –willen zu haben. Unsere Spielerinnen glichen erst aus, gingen dann in Führung und bauten diesen sogar beim Stand von 27:23 4 Minuten vor Schluss auf 4 Tore aus. Der Endstand war dann 29:27. Eine tolle Leistung und somit stand unser Team im Endspiel und hatte das erhoffte Ziel, Teilnahme am DHB-Pokal, die ersten drei diese Turniers qualifizieren sich dafür, erreicht.

Im Spiel um Platz 3 setzte sich dann die HSG Plesse/Hardenberg deutlich gegen die HSG Hude/Falkenburg durch. Hier setzte sich die athletischere Mannschaft durch und somit konnte sich auch Plesse für den DHB-Pokal qualifizieren. Glückwunsch hierzu!

Dann kam das Endspiel und unser Team zeigte eine ganz tolle Moral. Gegen den VfL Stade, wie gesagt souveräner Tabellenführer der Oberliga Nordsee und eindeutig mit den wesentlich erfahreneren Spielerinnen besetzt,  wurde wieder gekämpft bis zum Ende und das wurde dann auch belohnt. Die erste Halbzeit war eigentlich noch ziemlich ausgeglichen, dennoch konnte Stade beim Stand von 9:7 mit einer 2-Tore-Führung in die Pause gehen. Danach setzen sich die Staderinnen Stück für Stück ab und bauten ihren Vorsprung z.B. beim Stand von 12:7 oder 13:8 auf 5 Tore aus. Als es 8 Minuten vor Schluss 18:14 stand, schien alles auf einen Pokalsieger aus dem hohen Norden hinzudeuten. Doch dann war er wieder da, der Einsatzwillen unseres Teams. Die restlichen Minuten entschied unser Team 5:0 für sich und konnte den für fast nicht möglich gehaltenen Titel des HVN-Pokalsiegers doch noch erringen. In diesen restlichen Minuten konnte Stade einige klare Torchancen nicht nutzen, scheiterte einige Male an unserer Torhüterin, die hier eine ausgezeichnete Leistung zeigte. Im Nachhinein gab es einige Diskussionen über Schiedsrichterentscheidungen in der Schlussphase. Einige sahen die Staderinnen benachteiligt. Zum Glück haben wir die Spiele unserer Damen aufgezeichnet und können die Entscheidungen der Schiedsrichter nur bestätigen. Diskussionen gab es über eine Schritte-Entscheidung, über einen 7m-Pfiff gegen Stade und eine Entscheidung „Kreis betreten“ ebenfalls gegen Stade. Alle Entscheidungen sind richtig gewesen und sind auch auf den Aufzeichnungen deutlich zu sehen. Insofern ist es ein Sieg, der auch vollkommen in Ordnung geht. Zu erwähnen ist vielleicht noch, dass der entscheidende 7m, der kurz vor Schluss zum Endstand von 19:18 führte, durch Roxana sicher verwandelt wurde, die an diesem Tag durch ihre fantastische kämpferische Einstellung besonders aufgefallen war. Sie war eine der Spielerinnen, die immer wieder das Team motiviert und zu dieser außergewöhnlichen Leistung angetrieben hat.

Insgesamt eine ganz tolle Mannschaftsleistung, die mit diesem Sieg endete.

17379972_1225509194229292_1799845836_o

Die Veranstaltung, übrigens noch einmal Dank an die HSG Plesse-Hardenberg für die Ausrichtung des Final-Four, ihr habt das super gemacht, hat tolle, aber auch vor allem faire Damenhandballspiele gezeigt und bewiesen, dass sich der Pokal lohnt.

Danke muss natürlich noch einmal all denen gesagt werden, die unserem Team in ganz kurzer Zeit schon so viel Anerkennung und Lob für ihren Auftritt gezollt haben. Über unterschiedlichste Wege kamen Glückwünsche und die Spielerinnen haben sich riesig darüber gefreut. Besonderer Dank gilt natürlich den mitgereisten Fans für ihre Unterstützung vor Ort. Ihr seid wichtig für die Mädels, motiviert ihr sie doch immer zusätzlich. Danke!!

17407692_1225508494229362_995399362_o

Als besonders schön wurde auch eine Aussage einer der Damen aufgenommen, die in der Halle in Bovenden geduldig gewatet haben bis unsere Mädels, die unverständlicherweise an diesem Tag etwas länger gebraucht haben, geduscht hatten. Sie hat unser Team beglückwünscht und gesagt, dass sie mit zunehmender Spieldauer des Endspiels immer mehr Fan unseres Teams geworden ist und zum Schluss sich darüber gefreut hat, dass wir es doch noch gewonnen haben. Die tolle Moral der Truppe wäre sehr vorbildlich gewesen.

Dem ist nichts mehr hinzufügen. Vielen Dank.

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.