2. Herren vor Saisonstart

Nach dem Aufstieg in die Regionsoberliga hieß es für die 2. Herren seit Anfang Juli schwitzen für die neue Herausforderung in der höheren Spielklasse. Gemeinsam mit der „Ersten“ wurden in der Eilenriede vor Trainingsbeginn eifrig Kilometer gesammelt bevor in der Halle zunächst hauptsächlich Stabilisations- und Kraftübungen anstanden. Mitte August wurde für ein Wochenende ein Trainingslager bezogen, in welchem zunehmend auch technisch-taktische Fertigkeiten erarbeitet wurden.

Personell hat sich in der Mannschaft im Vergleich zur Vorsaison nicht sehr viel verändert. Dem Abgang von Flügelflitzer Moritz Schmidt (zog nach Hamburg) stehen drei Neuzugänge gegenüber. Die „Zweite“ begrüßt neu in ihren Reihen Gidion „Den Wadenbeißer“ Bischoff, der über die Mittel- und Halbrechtsposition für überraschende Momente sorgen wird und Dominik „Die Wurfmaschine“ Hoff, der über Halblinks als echter Shooter für die einfachen Tore aus der zweiten Reihe sorgen und die Abwehr im Mittelblock zusammenhalten soll. Ebenso für den Rückraum konnte Florian zur Kammer nach einer einjährigen Pause wieder reaktiviert werden. Allen Neulingen wünschen wir viele Tore und eine erfolgreiche Saison beim HSC.

Der große Teil des Aufstiegskaders konnte also zusammengehalten werden und die Mannschaft ist im Vergleich zur Vorsaison besonders in der Breite noch stärker aufgestellt. Cheftrainer Aydin Daglar ist sich sicher: „Wir können durch verschiedene Aufstellungen gezielt die Schwächen der gegnerischen Mannschaften ausspielen.“ Die in der Vorbereitung absolvierten Testspiele haben gezeigt, dass das Team gut eingespielt ist und auch menschlich super zusammenpasst. Besonders beim Turnier in Empelde, welches als sehr guter Zweiter abgeschlossen wurde, zeigten sich die Früchte der intensiven Vorbereitungsarbeit. Die Saison kann also kommen, das Saisonziel bleibt aber als Aufsteiger der frühstmögliche Klassenerhalt.

Bevor es allerdings am Wochenende zum ersten Ligaspiel zur HSG Wennigsen/Gehrden geht, stand letzten Sonntag noch die erste Runde im Regionspokal in Garbsen an. Nicht zuletzt durch den Finaleinzug im letzten Jahr haben wir hier die Ambition es wieder so weit wie möglich zu schaffen. Die Gegner in der ersten Runde waren Friesen Hänigsen, der TSV Pattensen, die HSG Hannover-West II und der Gastgeber Garbsener SV. Leider musste Neuzugang Dominik beruflich bedingt spontan passen, doch mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung rechneten wir uns durchaus Chancen in dieser Gruppe aus. Nachdem wir in einer Kampfbetonten Partie gegen Friesen Hänigsen gewinnen konnten, mussten wir uns nach einer schwachen Leistung in der Zweiten Halbzeit dem Garbsener SV geschlagen geben, welche sich im weiteren Tagesverlauf verdient den Gruppensieg gesichert haben. Wir konnten uns durch zwei weitere Siege gegen die tieferklassigen Mannschaften aus Pattensen und Hannover-West II als Gruppenzweiter auch das Ticket für die nächste Runde sichern.

Über diesem Erfolg ragt leider ein großer Schatten. Unser Mittelmann Jakob Warlich, der gerade erst zum Beginn der Vorbereitung einen Bruch am Schulterblatt auskuriert hatte, verletzte sich nach zuvor starker Leistung gegen Friesen Hänigsen in der Schlussminute. Nach ersten Diagnosen ist das Schulterblatt erneut gebrochen.

Wir wünschen Jakob auf diesem Wege gute Besserung und ein schnelles Wiedersehen auf der Platte. Allen anderen wünscht die „Zweite“ des HSC eine spannende, tor- und erfolgreiche Saison 2015/16.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.