1. Herren: HVN Pokal

Am Sonntag dem 13.09.2015 trat der HSC in der ersten Runde des HVN Pokals an. Wie schon letztes Jahr wurde diese als Halbfinale mit anschließendem Finale gespielt. Im Halbfinale der Gruppe traf der HSC auf den MTV Groß Lafferde, welche letzte Saison Platz 9 in der Landesliga Braunschweig belegten. Nicht eingesetzt wurden Lennart Ramberg (Verletzt), Lennart Pfeiffer (Krank), Nikola Angelovski und Anton Frank (Urlaub).

Nachdem im ersten Spiel der Gastgeber TSG Emmerthal siegreich gegen den HV Barsinghausen blieb, wurde um 15 Uhr das Spiel der Ersten angepfiffen. Nach ausgeglichenen Anfangsminuten (4:3), setzte sich der HSC, gestützt auf eine starke Deckung, Tor um Tor ab. Auch im Angriff kam man gut mit der offensiven Abwehr der Lafferder zurecht. Besonders Sören Wendt, der auf Rückraumrechts eingesetzt wurde, zeigte eine starke Partie. Zur Halbzeit stand es bereits 15:7 für den HSC.
Die Konzentration ließ allerdings nicht nach. Weiterhin packte der HSC in der Defensive aggressiv zu und konnte im Angriff den Vorsprung noch vergrößern. Am Ende stand nach starker Leistung ein souveräner 27:16 Sieg und der Einzug ins Finale.

Es spielten: Claas de Boer und Jan Amtenbrink im Tor; Patrik Klein, Florian Schmidtchen (je 6 Tore), Tim Jordan (4), Monty von der Ah (3), Christian Heike, Majd Balsters, Steffen Trebesch (je 2), Christian Klinkwort, Sören Wendt (je 1), Daniel Ramberg und Ulrich Niemeyer

Im Finale traf man nun auf den Ligakonkurrenten und letztjährigen Fünften der Landesliga Hannover: TSG Emmerthal. Der Knackpunkt des Spiels war direkt nach Anpfiff zu sehen: Die Emmerthaler waren hellwach und legten auf 1:4 vor, während der HSC die Anfangsminuten verschlief. Doch die Erste gab sich nicht auf, fand in der Deckung eine immer besser werdende Bindung zum Spiel und auch im Angriff erspielte man sich bessere Chancen. So gelang es den Rückstand kurz vor der Pause auf 10:11 zu verkürzen. Leider unterliefen der Mannschaft dann zwei Fehler, was zum 13:10 Pausenstand führte.

In der zweiten Halbzeit spielte der HSC weiterhin auf Augenhöhe mit Emmerthal. Dies bedeutete aber leider auch, dass es nicht mehr gelang den Rückstand zu verkürzen. Nach guter Leistung in der zweiten Hälfte musste sich der HSC mit 23:26 geschlagen geben.

Es spielten: Jan Amtenbrink und Claas de Boer im Tor; Steffen Trebesch (5 Tore), Monty von der Ah (4), Ulrich Niemeyer, Sören Wendt (je 3), Christian Klinkwort, Majd Balsters, Florian Schmidtchen (je 2), Tim Jordan, Patrik Klein (je 1), Daniel Ramberg und Christian Heike

Am Ende war man trotzdem mit der Leistung zufrieden. Den letzten Härtetest vor dem Saisonbeginn am kommenden Samstag hat man erfolgreich absolviert und kann nun gespannt auf das Spiel gegen Barsinghausen blicken.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.