2. Herren – zum Saisonende geht die Puste aus

Nach dem wichtigen Sieg gegen die SG Börde noch vor der Osterpause, stand die 2. Herren bereits dicht vor dem vorzeitigen Klassenerhalt. Endgültige Sicherheit sollte aber ein Sieg aus den noch ausstehenden letzten drei Saisonspielen geben.

Als erstes stand die schwierige Auswärtsbegegnung bei der dritten Mannschaft des TSV Anderten an. Die Anwurfzeit wurde dabei, auf Wunsch des Gastgebers, auf den ungewohnten Mittwochabend gelegt. Vielleicht war es diese Tatsache, kombiniert mit der langen, vorangegangenen Osterpause und der Gewissheit, dass das Ziel Klassenerhalt so gut wie sicher erreicht war, die dazu führten, dass der Zweiten über die gesamte Spielzeit aber auch gar nichts gelingen wollte. Fehlende Aggressivität, eine erscheckend hohe Fehlerquote und ein schwarzer Tag der Torhüter führten zu einem 20:11-Rückstand zur Pause. Und als Torhüter Heiko Treubmann, der den beruflich verhinderten André Heike vertrat, direkt nach Beginn der zweiten Halbzeit einen Ball klar vor der Linie parieren konnte und die jungen Schiedsrichter dennoch auf Tor für Anderten entschieden, schien auch der letzte Wille gebrochen. Ein 40-Gegentore-Debakel konnte nur verhindert werden, da der Gastgeber ab Mitte der zweiten Halbzeit zwei Gänge zurückschaltete. Auch das 100. Saisontor von Jakob Warlich, für das sich die Mannschaft wieder über eine Kiste Sportgetränke freuen konnte, konnte kaum als Trost für die enttäuschende Leistung herhalten.

Endergebnis: 38:23

Es spielten: Marc Wiesner, Heiko Treubmann (TW), Patrick Brähler, Jakob Warlich (4), Andrei Tabacu (2), Jasper Schulte (8), Simon Thies, Marlon Theis (6), Gidion Bischoff (1), Ruben Jentsch, Georg Wagner (2/1)

 

Durch den unerwarteten Punktgewinn des Drittletzten MTV Harsum beim designierten Aufsteiger Uetze, hatte sich die Lage für die Zweite vor dem letzten Heimspiel gegen die Friesen aus Hänigsen wieder deutlich verschlechtert. Für den endgültigen Klassenerhalt musste noch dringend gepunktet werden. Aufgrund der erneut dramatischen Personalsituation unterstützen uns die gar nicht so alten Jörg Kairies und Florian zur Kammer, die direkt zuvor mit der Mannschaft der „alten Herren“ erfolgreich waren und dennoch noch genug Luft hatten, um uns super weiterzuhelfen. Vielen Dank dafür. Wir starteten in ungewohnter Formation schlecht in das Spiel. Mit einigen technischen Fehlern luden wir die Gäste aus Hänigsen wiederholt zu Gegenstößen ein. Besonders Andrei Tabacu haderte häufig mit der Auslegung des Schrittfehlers der Unparteiischen. Doch auch die Friesen zeigten in der niveauarmen Partie einige Fehler und so blieben wir in Schlagdistanz. Mitte der ersten Halbzeit ging ein Ruck durch die Mannschaft und mit erhöhtem Tempo gelang es beim Stande von 9:11 den Anschluss herzustellen. In Überzahl verpassten wir es in der Folge allerdings auszugleichen und zudem schied Jakob Warlich mit einem Mittelhandbruch aus. An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an die Physiotherapeutin der Friesen, die bereits zum zweiten mal die Erstversorgung an Jakob ausübte.

In die zweite Hälfte starteten wir desolat. Innerhalb von nicht einmal zehn Minuten wuchs der Rückstand auf 11 Tore. Erst im letzen Quartal konnten wir, gestützt auf den wieder starken Andre Heike im Tor, noch einmal aufdrehen und das Endergebnis mit 22:28 halbwegs erträglich gestalten. Jetzt hieß es zittern und auf das Ergebnis aus Harsum warten. Am späten Abend dann die Erlösung. Mit einem Tor verlor die MTV Harsum gegen Sarstedt und stand somit als dritter Absteiger fest. Für uns war die Klasse gesichert.

Es spielten: Marc Wiesner, André Heike (TW), Patrick Brähler (2), Jakob Warlich (1), Andrei Tabacu (9), Jörg Kairies (3), Simon Thies (2), Marlon Theis (1), Florian zur Kammer, Ruben Jentsch (4)

 

Durch den sicheren Klassenerhalt konnten wir das letzte Saisonspiel ohne zu großen Druck angehen. Die Situation im Kader hatte sich nicht wesentlich verbessert, aber trotzdem stand der Plan sich für die Hinspielniederlage in letzter Sekunde zu revangieren. Mit Jakob, Paddy und Tim standen drei wichtige Rückraumspieler, die wesentlichen Anteil an den besseren Spielen der Rückrunde hatten nicht zur Verfügung. Außerdem hatte Jasper wegen einer Verletzung am Ellenbogen nicht trainiert und war nur als Backup vorgesehen. Hilfe bekamen wir von Kai Guschewski aus der Dritten und Florian zur Kammer von den “alten” Herren.

Gleich zu Beginn des Spiels verletzte sich Kai am Sprunggelenk wodurch Jasper doch zu einem Einsatz kommen musste. Insgesamt spielten wir in der ersten Halbzeit zu fahrig, hatten viele Ballverluste und luden den Gegner durch unvorbereitete Abschlüsse immer wieder zu Kontern ein. Über ein 11:5 schleppten wir uns mit einem 14:8 in die Pause. Auch im Hinspiel lagen wir zur Pause deutlich mit 5 Toren zurück und konnten das Spiel in der zweiten Hälfte drehen, bevor wir am Ende unglücklich doch noch verloren.

Ein 8:4 Lauf unsererseits machte Hoffnung darauf, dass es uns wieder gelingen könnte den Rückstand aufzuholen und noch etwas zählbares aus Hildesheim mitzunehmen. Nach 45 Minuten stand es 18:16 und wir lagen nur noch 2 Tore zurück. Leider kamen die Probleme im Angriff zurück und wir erziehlten in den volgenden 10 Minuten nur 2 Tore. So wurde es zum Schluss eine ärgerliche Niederlage, die zeigt, dass wir in der bald anstehenden Vorbereitung wieder viel zu tun bekommen.

Es spielten: André Heike (TW), Kai Guschewski, Andrei Tabacu (4), Jasper Schulte (1), Simon Thies (1), Marlon Theis (4), Florian zur Kammer (4), Gidion Bischofff (2), Ruben Jentsch (3), Georg Wagner (1).

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.