Alte Herren – Hannoverscher SC – HSG Langenhagen 17:16 (9:4)

Im vierten Spiel die ersten Punkte. Aber wie!! Am Sonntag, den 10.11.2013 Heimspiel in der Ausweichhalle in Misburg. Das KWRG wird ja gerade gewischt.

Zunächst ist festzustellen, dass bis auf Thomas (Auslandaufenthalt) und Björn alle Mann an Bord waren. Unser Justizbeamter war beruflich verhindert. Hat sich wohl Arbeit mit nach Hause genommen.
Die ersten 30 Minuten waren eine zur Schaustellung dessen was Mann mit einem Handball anfangen kann. Praktisch eine Zelebration dieses herrlichen, temporeichen, spannenden und technisch anspruchsvollen Mannschaftssport. Andi im Tor wie eine Wand, die Abwehrformation davor flexibel, reaktionsschnell und äußerst leichtfüßig. Dabei Zufassend und bis zur Schmerzgrenze (eigene und gegnerische) Konsequent.
Im Angriff war Arne, der Mann ohne Kondition nicht zu stoppen. McMartin stand ihm in Nichts nach. Unser Scholli wie ein Fels in der Brandung und Dirk wirbelte wie letztmalig im letzten Jahrtausend gesehen. Frank als Stratege mitten drin, Micha auf Außen eine Bank und Novize Dieter schon wieder mit einem Treffer. Habe ich Jemand vergessen? Ach ja: Gunnar, heute als Einäugiger unter Blinden und Methusalem Karl-Heinrich war auch dabei.

Über 2:0 ging die Reise weiter, 5:2, 7:3 und mit dem Halbzeitpfiff 9:4 für die alten Säcke des HSC. Zehn Minuten Luftholen, kurze Ansprache: weiter so und keine Unkonzentriertheit.
Wiederanpfiff und NICHTS war mehr so wie in der ersten Halbzeit! Es wurde der schnelle Erfolg gesucht. Heraus kamen aber nur Fahrkarten. Langenhagen nutzte dies konsequent aus und konnte verkürzen. So schmolz der schöne Vorsprung Tor um Tor. Beim Stande von 15:15 brach das Unheil über den HSC herein. Der unerbittliche, gestrenge und alleszugleichsehende Unparteiische, heute im modischen Gelb, sprach zwei Zweiminutenstrafen gegen den HSC aus. Doppelte Unterzahl und das bei dem Spielstand. Langenhagen ging in Führung. Aber nur zum 15:16, weil Andi, der Teufelskerl einen Siebener hielt! Wieder mit voller Truppe kam der HSC zurück. Ausgleich zum 16:16 und zehn Sekunden vor dem Abpfiff der Siegtreffer. Der Schütze hatte allerdings keine Luft mehr zum Jubellauf.

Somit war es vollbracht! Die harte Trainingsarbeit hat sich also gelohnt. Auch die Umsiedelung nach Misburg konnte uns nicht stoppen. So schmeckte die Hülsenfrucht, nach dem Spiel doch deutlich besser. Zitat von Dieter: ein Sieg fühlt sich doch besser an als eine Niederlage. Novize eben. Es war sein viertes Handballspiel überhaupt. Nun gilt es zu regenerieren, denn schon in vier Wochen geht es weiter.

Der eingesetzte Kader:
Andi (TW), Dirk (2 Tore), Gunnar, Frank, Martin (3), Michael, Arne (8), Carsten, Dieter (1), und Karl-Heinrich (3)

Kalle Wichmann

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.