Anschluss an das obere Tabellendrittel gehalten

Nach der vergangenen Niederlage beim SV Garßen Celle, stand das Heimspiel gegen den TUS Bergen an. Der Gast ist vor uns in der Tabelle und das Hinspiel hatten wir zu recht mit 28:32 verloren. Im Hinspiel fanden wir einfach keinen Zugriff auf den extrem wurfgewaltigen Rückraum, der vereinzelt auch von 12 Metern Tore werfen kann. Zudem hatten wir in der damaligen zweiten Halbzeit 20 Minuten lang eine Schwächephase, die von vielen technischen Fehlern geprägt war und mit vielen Gegenstößen bestraft wurde. Nicht so am heutigen Spieltag. Wir reagierten in der Abwehr stets auf die Rotationen im Rückraum der Gäste und variierten zwischen unserer 5:1 und 6:0 Deckung. Wir waren zumeist nah genug am Ballträger dran und konnten somit viele einfache Rückraumtore
verhindern.

Im Angriff zeigten wir über weite Strecken eine gute Leistung. Wir kreierten viele freie Torchancen, die leider nicht immer effizient genug genutzt wurden. Die Folge dieser Nachlässigkeit war, dass wir trotz einer zwischenzeitlichen 10:6 Führung nur mit einer 14:12 Führung in die Pause gingen. In der Kabine wurden vereinzelten Spielerinnen mehr Selbstbewusstsein eingehaucht, damit wir vermehrt von der Einzelmanndeckung gegen Katha oder Moira profitieren sollten. Zudem wurde festgehalten, dass der von den Trainern festgelegte Matchplan aufgehen würde, wenn ein paar weniger Fehler gemacht würden, als in der ersten Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit zeigten beide Mannschaften weiterhin ansehnlichen Oberligahandball. Es blieb weiterhin eng. Doch ab der 45 Minute merkte man den Gästen einen deutlichen Kräfteverschleiß an. Wir nutzten diese Schwächephase hervorragend aus. Wir machten immer weniger Fehler und hatten eine gute Trefferquote. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung zogen wir dann von einem 20:19 über ein 24:21 auf ein vorentscheidenes 28:22 davon. Mit dem sicheren Gefühl des Sieges stellte man zwar in den letzten 5 Minuten das Handballspielen etwas ein, was aber nicht die Freude über den 29:24 Heimsieg trüben sollte.
Mit diesem Sieg sind wir wieder auf 2 Punkte an Tabellenplatz 5 dran. Im nächsten Spiel steht dann das wohl noch schwierigste Spiel der letzten 8 Saisonspiele an. Wir müssen zum Auswärtsspiel nach Heidmark. Der Tabellenzweite spielt bislang eine hervorragende Saison und ist zu Hause nicht nur wegen des dort herrschenden Patteverbots eine Macht.

Die heute gezeigte Leistung macht aber Mut, dass wir auch in Heidmark nicht chancenlos sind.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.