1. Damen: Hannoverscher SC – HV Lüneburg 34:35 (20:18)

Am Ende war die Enttäuschung in der gesamten Halle zu spüren. War man doch so nah dran an einer kleinen Sensation. Doch nach 60 Minuten war der Zweitplatzierte aus Lüneburg der glückliche Sieger (34:35).

 

Obwohl wir auf Jenny und Lina, die beide verletzt sind, verzichten mussten, gingen wir euphorisch (was eventuell auch mit den schicken neuen Trikots zusammen hing?!) in die Partie.

 

Es war ein offener Schlagabtausch mit viel zu vielen einfachen Gegentoren auf beiden Seiten. Wir waren in der Deckung oftmals ein paar Zentimeter zu spät. Jedoch entschieden genau diese Zentimeter zwischen Gegentor und Ballgewinn.

Im Angriff kamen wir immer wieder zu guten Torchancen, die mit einer hohen Trefferquote genutzt wurden. Wir gingen verdient mit einer 20:18 Führung in die Kabine.

 

Die zweite Halbzeit verlief ähnlich wie die Erste. Obwohl die Deckung etwas besser wurde, indem man nun auch ab und zu Ballgewinne erzielte, schlugen wir kein Kapital daraus. Im Gegenteil: die Fehlerquote im Gegenstoß brach uns das Genick; ganze 8 Mal warfen wir den Ball im Gegenstoß sprichwörtlich „weg“.

Diese Fehler wurden vom Zweitplatzierten HV Lüneburg gnadenlos bestraft.

 

Am Ende zeigte die Mannschaft erneut eine couragierte und ansprechende Leistung, die aber nicht mit Punkten belohnt wurde. Es fehlen derzeit noch ein paar Puzzlestücke für das Gesamtwerk.

Allerdings merkt man, dass wir auf dem richtigen Weg sind, um in naher Zukunft das Niveau zu erreichen, was diese junge Mannschaft an Potential hat.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.