1. Damen – Spielbericht: HSC I – SV Germania Fritzlar 1976 29:25 (13:14)

So hatte sich unser Team den Jahresabschluss gewünscht. Mit einem Sieg wollten die Spielerinnen in die verdiente Weihnachtspause gehen und das hat so auch funktioniert. Verlor man das Hinspiel noch unglücklich in der Schlussphase mit einem Tor, konnte diesmal ein verdienter Sieg eingefahren werden.

Bis auf die Phase von der 15. bis hin zur 22. Minute waren unsere Damen sehr konzentriert und zeigten eine gute Leistung. In der besagten Phase fiel man allerdings binnen kurzer Zeit von 8:6 auf 8:12 zurück. Hier war mal kurzzeitig „der Wurm drin“. Schön war allerdings die Reaktion unserer Spielerinnen. Sie ließen sich diesmal nicht verunsichern und kämpften sich zur Pause bis auf einen Treffer wieder heran. In der zweiten Hälfte gab es in der 33. Minute zum letzten Mal einen Einstand. Danach ging unser Team in Führung und behielt diese bis zum Ende. Zwar kam Fritzlar zwischenzeitlich noch einmal bis auf ein Tor heran, beim Stand von 28:21 in der 57. Minute war das Match dann aber zu unseren Gunsten entschieden.

Ein wichtiger Sieg im ersten Rückrundenspiel, allerdings wird sich erst in den nächsten Spielen zeigen, wohin der Weg geht. Jetzt bleibt aber die Möglichkeit sich einmal mit anderen Dingen zu beschäftigen. Weihnachten steht vor der Tür und alle sollen diese Zeit genießen und im Kreise ihrer Familien mal auf andere Gedanken kommen. Erst am 23.01.22 geht die Saison für unsere Mannschaft weiter. Im neuen Jahr wird dann wieder Vollgas gegeben und versucht das angegebene Saisonziel, mindestens Platz 6, zu verwirklichen.

An dieser Stelle sei allen direkt und indirekt am Team Beteiligten für ihren Einsatz und ihr Engagement gedankt. Es liegen intensive Zeiten hinter allen. Die Pandemie hat viel gefordert. Einschränkungen, Unsicherheiten, zusätzlicher Aufwand, Trainingsausfälle, Spielabsagen usw., die Liste ist lang. Zu hoffen bleibt, dass möglichst alle Menschen den Empfehlungen der Wissenschaft folgen, sich impfen lassen und so zur Rückkehr in ein „normaleres“ Leben beitragen.

Auch im Sport wünschen sich alle Normalität und das ohne größere Einschränkungen und natürlich mit Publikum. Unseren Fans sei, wie allen anderen Zuschauern natürlich auch, gedankt, dass sie ihre Mannschaften trotzdem so unterstützt und motiviert haben. Zuspruch von den Rängen ist das „Salz in der Suppe“ beim Sport. Ohne das ist es bei weitem nicht so schön.

Allen, die das lesen, ein gesegnetes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins Neue Jahr, Gesundheit, den Verletzten eine schnelle Heilung, den Kranken eine zügige und vollständige Genesung und natürlich, bleibt bitte alle „negativ“.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.