1. Damen – Spielbericht: HSG Schaumburg Nord – HSC I 24:32 (7:14) & Vorschau HG Rosdorf-Grone – HSC I

Ein weiteres Spiel, bei dem relativ früh die Weichen auf Sieg gestellt wurden. In der 12. Minute stand es bereits 3:8 und in der 17. Minute beim Stand von 4:12 war der 8-Torevorsprung herausgespielt, der letztendlich auch beim Abpfiff Bestand hatte. Es war ein sehr kontrolliertes Spiel, bei dem die ein oder andere angeschlagene Spielerin komplett oder aber zumindest teilweise geschont werden konnte. Über die gesamte Spielzeit kam der Sieg nie in Gefahr, auch wenn in der 2. Halbzeit die Konzentration nicht mehr ganz auf dem Niveau der 1. Hälfte lag.

Es war eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem letzten Heimspiel und die richtige Reaktion auf den missglückten Auftritt. Damit haben unsere Damen gezeigt, dass sie gefestigt sind und sich nicht so schnell verunsichern lassen.

Am kommenden Wochenende steht bereits das nächste Auswärtsspiel an, unser Team muss zur HG Rosdorf-Grone reisen. Am Samstag um 16.30 Uhr soll dort der Anpfiff sein. Die Rosdorferinnen haben bis jetzt sehr unterschiedliche Ergebnisse erzielt. Der Heimsieg gegen Northeim ist dabei sicherlich ein Ausrufezeichen, aber auch die knappe Last-Minute-Niederlage gegen Badenstedt zeigt, welch Potential in dieser Mannschaft steckt. Insgesamt wird der Verein aber mit der bisherigen Punkteausbeute nicht zufrieden sein.

Warum das Team in den ersten Spielen nicht so richtig auf Touren kam, ist von außen natürlich schwer zu beurteilen. Mit ausschlaggebend kann ein Wechsel auf der Trainerbank vor der Saison gewesen sein. Der Coach aus der letzten Spielzeit hat die 1. Herrenmannschaft übernommen und so musste eine neue Lösung gefunden werden. Ein weiterer Punkt war sicherlich auch, dass eine wichtige Rückraumspielerin den Verein Richtung 3. Liga verlassen hat.

In der Zwischenzeit gab es bereits erneut einen Trainerwechsel und es bleibt abzuwarten, ob sich das jetzt positiv auswirkt. Im letzten Spiel haben die Rosdorferinnen lange gut gegen die HSG Göttingen mitgehalten, bevor es dann am Ende doch eine deutliche Niederlage gab.

Unsere Damen müssen sich auf ihre Stärken besinnen, sich auf sich selbst konzentrieren und fokussiert und motiviert ins Spiel gehen. Dann wird sicherlich auch in Rosdorf eine gute Leistung möglich sein.

Danach gibt es erst einmal ein freies Wochenende. Die Frauen-Handball-WM beginnt und damit möglichst viele Aktive auch die Chance haben, direkt oder aber indirekt den Spielen beizuwohnen, hat der Verband ein Spielverbot für dieses Wochenende ausgesprochen. Hoffentlich hilft es unserer Nationalmannschaft. Wir drücken zumindest die Daumen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.