1.Damen HSC – MTV Ashausen/Gehrden 42:21 (20:10)

„Weiße Weste“ behalten und die Tabellenführung ausgebaut, das ist das Resümee, dass man aus den Spielen in der Damenoberliga am Sonnabend für den HSC ziehen darf. Durch den Sieg der Hildesheimerinnen gegen Plesse/Hardenberg beträgt der Vorsprung jetzt mindestens 3 oder mehr Punkte auf die nächsten Mannschaften. Eine weitere schöne Momentaufnahme.
Im Spiel unserer Damen gegen Ashausen war von Anfang an zu erkennen, wer am Ende die Oberhand behalten wird. Sehr konzentriert agierte unsere Mannschaft und versuchte die gesamten 60 Minuten ein hohes Tempo zu gehen. Kontinuierlich konnte so der Vorsprung ausgebaut und letztendlich ein ungefährdeter Sieg eingefahren werden. Aus einer sicheren Abwehr mit guten Torhütern wurden immer wieder „leichte Tore“ über Tempogegenstöße erzielt und schön ist auch, dass sich wieder einmal alle Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten.

Nächstes Wochenende muss unser Team nun nach Göttingen reisen und dort bei der HG Rosdorf/Grone antreten. Eine schwere Aufgabe bei einem direkten Verfolger. Aber das sind ja genau die Spiele, die das „Salz in der Suppe“ sind. Die Mannschaft aus Göttingen spielt auch einen schnellen attraktiven Handball und diese Konstellation verspricht ein kurzweiliges Spiel zwischen beiden Kontrahenten. Wie bereits gesagt, bis Weihnachten wissen wir, wie weit unser Team wirklich ist. Mit den Mannschaften aus Rosdorf, aus Plesse, Northeim und Hildesheim kommen in den nächsten 4 Wochen schwere Gegner aus dem oberen Tabellendrittel auf unsere Damen zu. Herausforderungen, auf die man sich freut.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.