1. Herren – Hannoverscher SC : TSV Anderten 35:29 (15:10)

Am 14. Spieltag musste der HSC in Anderten antreten. Das Hinspiel hatten man mit 37:33 gewonnen, allerdings war das Spiel enger als das Ergebnis aussagt. Es fehlte weiterhin der verletzte Florian zur Kammer und der erkrankte Jan Perduns.

Das Spiel begann für den HSC nicht gut. Nicht nur, dass man in der Deckung zu passiv stand und dem anderter Rückraum zu viel Platz ließ, was in einem schnellen 6:2 Rückstand endete. Schlimmer traf es die Mannschaft noch, als Tim Birke bei einer Abwehraktion einem Mitspieler auf den Fuß trat und umknickte. Erste Diagnose: Außenbandriss. Außerdem sah Kreisläufer Lukas Brauer bereits nach 16 Minuten die zweite 2-Minuten-Strafe. Dennoch blieb der HSC dran und lag meist mit zwei Toren zurück. Sieben Minuten vor der Pause nahm Trainer Frank Prahl dann seine Auszeit. Und diese zeigte Wirkung. Die Deckung war auf einmal deutlich aggressiver, attackierte die Rückraumspieler des TSV früh und provozierte immer wieder Ballverluste. Kam doch einmal ein Ball aufs Tor war der starke Claas de Boer zur Stelle. Da nun auch das Tempospiel im Angriff funktionierte, zog der HSC mit einem 7:0-Lauf von 8:10 auf 15:10 zur Pause davon.

In der Halbzeit besprach man hauptsächlich, dass man ruhig bleiben und weiter sein Spiel machen wollte. Allerdings gaben die Anderter keinesfalls auf und präsentierten sich in der zweiten Halbzeit als harter Gegner. Der HSC konnte sich nicht weiter absetzen, die Anderter nicht näher herankommen. So pendelte der Abstand zwischen vier und fünf Toren. Leider war kurz vor Ende des Spiels noch eine weitere Verletzung zu beklagen. Majd Balsters knickte in einem Zweikampf mit dem Knie weg und konnte nicht weiterspielen. Allerdings hatte er Glück im Unglück, er muss voraussichtlich nur eine Woche pausieren. Die Anderter versuchten zum Ende des Spiels noch einmal alles und wurden in der Abwehr immer offensiver. Doch der HSC konnte auch diese Variante lösen und siegte so, dank eines Zwischenspurts mit 35:29 und ist nun mit drei Konkurrenten auf dem geteilten ersten Tabellenplatz.

 

Es spielten: Jan Amtenbrink und Claas de Boer im Tor; Christian Heike (7 Tore), Daniel Ramberg, Christian Klinckwort, Florian Schmidtchen (je 6), Majd Balsters (4), Lennart Ramberg (3), Ulrich Niemeyer (2), Lukas Brauer (1), Steffen Trebesch, Timo Stahl und Tim Birke

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.