1. Herren – Hannoverscher SC : TSV Steinwedel 29:20 (18:8)

Ohne den gesperrten Jan Perduns und die verletzten Tim Birke, Timo Stahl und Florian Schmidtchen trat der HSC auswärts gegen Steinwedel an. Nach dem denkbar knappen 40:39 Hinspielsieg gegen den starken Aufsteiger war der HSC gewarnt.

Das Spiel startete als offener Schlagabtausch. Beide Teams spielten mit enormen Tempo und erzielten immer wieder leichte Tore. Beim Stand von 9:8 schien es ein enges Spiel zu werden. Doch nun begann der HSC das Tempospiel der Gastgeber besser zu unterbinden. Immer wieder konnte der HSC mit aggressivem Abwehrspiel die Steinwedeler aus dem Konzept bringen. Und so gelang dem Gegner bis zur Halbzeit kein Tor mehr.

Da es in einigen vergangenen Spielen mehrmals der Fall gewesen war, dass hohe Vorsprünge verspielt wurden, ging der HSC hoch konzentriert in die zweite Halbzeit. Der Vorsprung konnte auf 23:10 ausgebaut werden. Angesichts des hohen Vorsprungs begannen die Trainer nun zu wechseln, was die Gastgeber wieder etwas näher kommen ließ. Dennoch war der Sieg letztlich dank einer guten Abwehr und zwei starken Torhütern, die unter anderem jeweils zwei 7-Meter parieren konnten nicht mehr in Gefahr.

Es spielten: Jan Amtenbrink und Claas de Boer im Tor; Daniel Ramberg (6 Tore), Lennart Ramberg, Lukas Brauer, Christian Klinckwort (je 5), Christian Heike (4), Ulrich Niemeyer (2), Steffen Trebesch, Majd Balsters (je 1) und Tobias Reinke

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.