1. Herren – Spielbericht: MTV Großenheidorn II – Hannoverscher SC 28:19 (15:7)

Im vierten Saisonspiel traten wir ersatzgeschwächt auswärts gegen die Oberligareserve des MTV Großenheidorn an. Ebenso wie wir waren die Wunstorfer mit zwei Siegen in die Saison gestartet und hatten das dritte Spiel verloren. In der vergangenen Saison waren wir in beide Spiele gegen Großenheidorn unterlegen, aber keineswegs chancenlos gewesen.

 In diesem Spiel jedoch war für uns nichts zu holen. Geschuldet war dies insbesondere einem Kollektivausfall unserer Mannschaft in der ersten Spielhälfte. Nach initialer Führung für uns noch in der ersten Minute, glichen wir nach zwischenzeitlichem Rückstand in der 7. Minute (2:2) letztmalig in diesem Spiel aus. Es folgte eine katastrophale Phase, in der wir durch leichte technische Fehler immer wieder den Ball verloren. Dies wussten die Gastgeber konsequent zu nutzen und zogen mit einfachen Toren in kürzester Zeit davon. Das 10:3 (19. Minute) markierte ihre erste Sieben-Tore-Führung. Zwar kamen wir ab dann etwas besser ins Spiel, dennoch ging es für uns mit einem nahezu vorentscheidenden Acht-Tore-Rückstand (15:7) in die Halbzeitpause.

 Zu sehen, was noch zu erreichen ist, war die einzig mögliche Devise für den zweiten Durchgang. Doch auch die Anfangsphase der zweiten Halbzeit wurde von uns verschlafen. So erhöhte sich der Vorsprung der Wunstorfer bereits bis zur 34. Minute (19:8) auf elf und bis zur 41. Minute (22:10) sogar auf zwölf Tore, womit die Messe endgültig gelesen war. Auch im weiteren Verlauf schwankte der Abstand zwischen zehn (23:13; 46. Minute) und 13 (27:14; 52. Minute) Toren. Positiv ist sicherlich zu bemerken, dass wir uns trotz dieses frustrierenden Spielverlaufs nicht gänzlich aufgaben, sondern bis zuletzt um Schadensbegrenzung kämpften. So gelang den Hausherren ab der 54. Minute (28:16) kein Tor mehr, während wir das Endergebnis (28:19) noch zumindest auf eine Differenz von weniger als zehn Toren korrigieren konnten.

 Es spielten: Marcel Brauner und Sven Röhlen im Tor; Nikola Angelovski (2), Christian Heike (4), Jan Hudasch (2), Patrik Klein (1), Christian Klinckwort (1), Ulrich Niemeyer (2/1), Max Peter (1), Lukas Riegel (3), Tobias Schöttelndreier (1), Moritz Speitel (2), Jakob Warlich

 Ersatzgeschwächt kann man gegen so eine eingespielte und mit Oberligaspielern gespickte Mannschaft verlieren. Die Art und Weise und das Endergebnis entsprechen jedoch nicht mal im Ansatz unseren Ansprüchen. Ein möglicherweise bedingender Umstand kann dabei die zuletzt berufs- und verletzungsbedingt schwache Trainingsbeteiligung sein, die vermutlich schon in der Rückrunde der vergangenen Saison einen limitierenden Faktor darstellte. Hier muss schnell wieder eine Regelmäßigkeit etabliert werden, wenn wir in Spielen wie gegen die Drittligareserve des TSV Anderten als unsere nächsten Gegner eine Chance haben möchten.

Nächstes Spiel: So., 01.10.17 / 15.00h – Lüerstraße, 30175 Hannover

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.