1. Herren – TuS Bothfeld – Hannoverscher SC 30:31 (12:14)

Das für uns vierte Lokalderby ist ausgetragen und zum vierten Mal sind wir als Sieger vom Platz gegangen. Doch während die ersten drei Derbys mit im Schnitt fast zehn Toren unsererseits gewonnen wurden, kann diesmal der Sieg nur bedingt als souverän bezeichnet werden.

 

Schon in der ersten Halbzeit wurde deutlich, dass diese Partie nur mit vollem Einsatz und entschlossenem Kampf zu gewinnen war. Unsere Kontrahenten gingen frühzeitig in Führung, der wir mit wiederkehrenden Ausgleichstreffern lange hinterher liefen. Insbesondere die präzisen Tempogegenstoßpässe vom gegnerischen Torwart bis an unseren Sechsmeterkreis brachten uns in dieser Phase immer wieder in Verlegenheit. Bis zur 21. Minute dauerte es, bis wir in einer Überzahlsituation mit 8:9 erstmals die Führung übernehmen konnten. In der 26. Minute stand es mit 12:12 zum letzten Mal unentschieden, bis zur Pause konnten wir uns mit dem 12:14-Halbzeitstand bereits einen kleinen Vorteil verschaffen.

 

Der zweite Durchgang zeichnete ein wechselhaftes Bild. Wir kamen besser als Bothfeld wieder ins Spiel und konnten uns schnell weiter absetzen. Mit dem 16:22 (42. Minute) gingen wir zum ersten Mal mit sechs Toren in Führung. Bis zur 50. Minute (21:27) konnten wir diesen Vorsprung verteidigen und es sah alles nach einem sicheren Sieg aus. Die letzten zehn Minuten des Spiels jedoch entwickelten sich doch noch zum Krimi. Unsere Gegner kamen über eine Umstellung ihrer Abwehr sowie einer doppelten Unterzahl unsererseits zu mehreren Toren in Folge. Dies löste bei uns ebenjene Nervosität aus, die uns in der vergangenen Woche bereits die mögliche Überraschung gegen Emmerthal gekostet hatte. Über viele Ballverluste und Fehlwürfe brachten wir Bothfeld wieder ins Spiel, die in gut drei Minuten die Sechs-Tore-Führung wieder auf 26:27 (53. Minute) reduzieren konnten. Mit einem letzten Kraftakt erhöhten wir nochmal auf 27:31 (57. Minute). Dieser Vorsprung reichte aus, um uns über die Zeit retten, auch wenn unsere Kontrahenten bis zum Endstand von 30:31 erneut verkürzen konnten.

 

Es spielten: Marcel Brauner und Claas de Boer im Tor; Nikola Angelovski (9), Jakob Aundrup (1), Majd Balsters (3), Christian Heike (1), Tim Jordan, Patrik Klein, Christian Klinckwort (7/3), Ulrich Niemeyer (4/2), Julian Plander (1), Lukas Riegel (5)

 

Überlegenheit sieht sicherlich anders aus. Doch am Ende steht der erste Rückrundensieg zu Buche und wieder einmal konnten wir uns im Stadtderby behaupten. Am kommenden Wochenende treffen wir im Heimspiel auf die Oberligareserve der HSG Schaumburg-Nord, gegen die wir im Hinspiel eine ärgerliche Niederlage hinnehmen mussten. Nun sinnen wir natürlich auf Wiedergutmachung. Seid dabei!

à Sonntag, 19.02.17 / 16.00; Lüerstraße, 30175 Hannover

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.