2. Damen – Spielbericht: HSC II – TuS Altwarmbüchen 25:25 (8:12)

Am vergangenen Sonntag bekamen wir es im ersten Heimspiel des neuen Jahres mit den drittplatzierten Damen des TuS Altwarmbüchen zu tun. Die Vorzeichen hätten durchaus rosiger sein können, so musste man auf die A-Jugendlichen verzichten und auch auf die ein oder andere Spielerin unserer 2. Damen.

Allgemein trat unsere Mannschaft sehr diszipliniert und vor allem engagiert auf, weshalb das Unentschieden mehr als in Ordnung geht und man sich über die geteilten Punkte zurecht freuen darf. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase gelang es dem TuS Altwarmbüchen nach 26 Minuten eine Fünf-Tore-Führung zu erlangen. Zur Halbzeit sollte man den Rückstand auf vier Tore reduzieren können und so ging es mit einem Spielstand von 8:12 für die Gäste in die Halbzeitpause.


Dass da in den nächsten 30 Minuten noch etwas mehr von uns kommen musste, damit wir dieses Spiel für uns gewinnen, war allen bewusst und wir kamen mit einem guten Einstellung zurück auf das Spielfeld.  Der Vorsprung der Gäste hielt sich konstant bei drei bis fünf Toren, jedoch kam Aufgeben keineswegs in Frage. So kämpfte jede Einzelne von uns die ganzen 60 Minuten und auch von unserer Bank aus kam eine tolle Unterstützung und es wurde jedes einzelne Tor unser Mannschaft bejubelt.

Top-Torjägerin der Gäste, Jennifer Schildberg, wurde stark bearbeitet, sodass am Ende des Spiels lediglich ein Treffer in ihrer Vita stand. Weiterhin ein ganz großes Lob an unsere Abwehr inklusive unserer Torhüterinnen, die ein überragendes Spiel ablieferten und lediglich zwei von fünf Siebenmetern passieren ließen. Nach 50 Minuten liefen wir immer noch einem Rückstand von vier Toren hinterher, was jedoch niemanden den Willen und Kampf absprach, sondern eher das Gegenteil auslöste. Man merkte uns an, dass wir das Spiel nicht verlieren wollten und so wurde sowohl offensiv als auch defensiv nochmal einen Gang höher geschaltet und man sollte belohnt werden. Nach 58 Minuten konnten wir zum TuS aufschließen und auf der Anzeigetafel leuchtete auf beiden Seiten die Zahl 25 auf. Dank einer starken Abwehrleistung stoppten wir den letzten Angriff der Gäste und hätten im Gegenzug durch einen direkten Freiwurf sogar noch einen Sieg eintüten können, aber leider war das Glück nicht auf unserer Seite. Betrachtet man die volle Spielzeit, so kann man sicherlich von einem glücklichen Unentschieden für uns sprechen!


Ein toller Kampf beider Mannschaften, der durch schöne Tore begleitet wurde und mit dem am Ende sicherlich jeder leben kann. Wie gut oder schlecht, bleibt jedem selbst überlassen. Die mannschaftliche Geschlossenheit ist unser Trumpf! 

An dieser Stelle wollen wir uns ebenfalls noch von unserer Mannschaftskollegin Maxi verabschieden, die sich bald und für die kommenden Monate ins Vereinigte Königreich begibt und vorerst in London ihre Heimat finden wird. Wir werden bei den restlichen Spielen an dich denken und du hoffentlich auch an uns!

Nun gehen wir zunächst wieder in eine einwöchige Pause, bevor die Punktejagd in zwei Wochen weitergeht.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.