2. Damen – Spielbericht: MTV Großenheidorn – HSC II 24:19 (10:8)

Mit einem vollen Kader sind wir am Samstag nach Großenheidorn aufgebrochen.

Ziel war es, die Schwächen der letzten Spiel auszumerzen und im besten Fall mit zwei Punkten nach Hause zu fahren. Das hat zwar nicht ganz geklappt, aber mit der gezeigten Leistung können wir uns zum größtenteils zufrieden geben.

Die erste Halbzeit verlief sehr ausgeglichen. Unsere Abwehr stand gut, die Absprachen im Mittelblock funktionieren und auch im Angriff konnten wir unsere Tore erzielen. Somit ging es mit einem 10:8-Zwischenstand für Großenheidorn in die Halbzeitpause.

Die Halbzeitansprache von Tobi, der uns an diesem Tag betreute, war klar und deutlich: Die erste Halbzeit war gut, also nicht in alte Verhaltensmuster verfallen und weiter aggressiv in der Abwehr und gefährlich im Angriff bleiben.

Leider gelang uns das, was wir in der Halbzeitpause angesprochen hatten, in der zweiten Halbzeit nicht mehr ganz so gut.

Bis zur 36. Minuten konnten sich unsere Gegnerinnen auf 14:9 absetzen und wir schafften es anschließend nicht mehr, diesen Vorsprung aufzuholen. Grund dafür war, dass in der Abwehr nicht mehr so konzentriert gespielt wurde und die Absprache im Mittelblock phasenweise nicht mehr funktionierte.

Im Angriffsspiel zeigten die Schiedsrichter nun zu oft Zeitspiel an und machten uns damit deutlich, dass der Zug zum Tor fehlte und wir eher „Alibi-Handball“ spielten. Aber auch überhastete Abschlüsse führten dazu, dass wir vorne zu wenig Toren kamen. Bis zur 49. Minuten konnten wir uns dann doch nochmal auf drei Tore herankämpfen und vorne im Angriff zeigen, dass wir Handball spielen können.

Zum Ende hin haben wir unsere zwei Punkte mit fünf Toren Unterschied dem MTV Großenheidorn

überlassen müssen. Zusammenfassend kann aber gesagt werden, dass wir endlich wieder Spaß an unserem Spiel gezeigt haben, zu keiner Zeit die Köpfe hängen gelassen wurden und viel Motivation von der Bank auf das Spielfeld übertragen wurde. Mit etwas mehr Konzentration nach der Halbzeitpause wäre vielleicht sogar noch mehr drin gewesen.

Wir gehen damit positiv in die nächsten Partien.

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei Tobi bedanken, der den Trainerposten für Thomas übernommen hat und bei unseren mitgereisten Fans. Gratulieren möchten wir unserer neuen Spielerin Maresa zu ihrem Einstandstor, das sie auch gerne schon früher hätte werfen können als in der 60. Spielminute 😉 und unserer 1. Damen, die das Topspiel gegen TV Hannover-Badenstedt II mit drei Toren für sich entscheiden konnte und somit weiter an der Tabellenspitze steht.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.