2. Herren – Nach Arbeitssieg zumindest vorerst über’m Strich

Nach einem, besonders in der ersten Hälfte, verkrampften Pflichtsieg über das abgeschlagene Tabellenschusslicht aus Alfeld konnte die 2. Herren vergangenes Wochenende zumindest vorübergehend die Abstiegszone verlassen und die Mannschaft des TuS Altwarmbüchen überholen, die allerdings noch ein Spiel weniger aufweist und mit einem Sieg wieder vorbeiziehen würde.

Mit vollem Kader und einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein im Gepäck machten wir uns auf die weite Fahrt ins hinter Hildesheim gelegene Alfeld. Kurzfristig fiel nach einem Fahrradunfall Keeper Marc aus (gute Besserung an dieser Stelle). Für ihn sprang ganz spontan Jochen ein, der die Laufschuhe schon gebunden hatte, aber auf den Anruf von Aydin hin direkt zur Halle nach Alfeld fuhr. Ein ganz herzliches Dankeschön dafür. Dass Jochen dann das Spielgeschehen nur von außen betrachtete und nicht aktiv eingriff, lag an der, über die ganze Spielzeit gezeigten, sehr guten Leistung von André im Tor, der viele wichtige Bälle festhalten konnte und mit dafür sorgte, dass wir am Ende die Punkte mit nach Hannover nehmen konnten.

Auf die Gefährlichkeit der Aufgabe gegen die noch sieglosen Alfelder hatte das Trainerduo Aydin und Chris im Vorfeld mehrfach hingedeutet. Tatsächlich entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein kampfbetontes und torarmes Spiel. Während Alfeld mit einer offensiven Deckungsvariante agierte und fast jeden Angriff bis zum angezeigten Zeitspiel ausspielte, hatten wir besonders zu Beginn mit dem ungewöhnlichen Spielgerät und der ruppigen Gangart der Gastgeber zu kämpfen. Fazit zur Halbzeit: Hinten okay (8 Gegentore), vorne pfui (8 eigene Tore).

In der zweiten Halbzeit gelang es uns dann besser den spielerisch limierten Alfeldern unser Spiel aufzudrücken. Hier zeigten sich auch die Möglichkeiten, die ein größerer Kader bietet. Neuzugang Andrei erziehlte drei schnelle Tore und Rückkehrer Tim führte geschickt Regie. Sobald die Kräfte etwas nachließen, konnten wir positionsgetreu ohne qualitätsabfall wechseln. Auch eine frühe Auszeit der Gastgeber konnte nicht verhindern, dass wir uns nun Tor auf Tor absetzten und bis zum Schluss keine Hektik mehr aufkommen ließen. Endstand 18:26 (über die Trainerkiste für unter 20 Gegentore freuen wir uns natürlich besonders).

 

Für den HSC am Ball: Andre und Jochen (TW). Marlon (6/2), Jasper (6/1), Jakob (3), Andrei (3), Ruben (2), Patrick (2), Simon (2), Schorse (1), Tim (1), Moritz, Gidion.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.