Hannoverscher SC vs Mellendorfer TV 20 : 25 (6 : 14)

Über dieses Spiel sollte man nicht viele Worte verlieren! Nur so viel: Die Oldtimer des HSC sind großzügig, generös, liebevoll und leben alle nach dem Motto Geben ist Seeliger den Nehmen! Die zwei Punkte wurden für Mellendorf in wunderbares Geschenkpapier verpackt. Aufgrund der Jahreszeit schon mit vorweihnachtlichen Ornamenten versehen sowie mit zwei schönen Schleifen geschmückt. Verpackt wurde das Geschenk in der ersten Halbzeit. Überreichung dann in der Halbzeitpause. Die Mellendorfer waren darüber so gerührt, dass diese ihre Bemühungen in Halbzeit Zwei etwas herunterschraubten. Gereicht hat es aber nicht für die Oldtimer. Und das im wörtlichen Sinne! Wir sahen ziemlich ALT aus und das TIMING war ebenfalls grausam!

Eine unterirdische erste Halbzeit, damit begann das Grauen. Allerdings sind diese 30 Minuten nochmals aufzuteilen. Spielminute 1. – 15.: Handball ist ein schöner Sport. Aber warum spielen wir diesen nicht? Danach eine leichte aber kaum messbare Verbesserung. Unnötige Ballverluste, überhastete Abschlüsse, vergebene Tempogenstöße und Fahrkarten ohne Ende. So wurden 2/3 der Angriffe im wahrsten Sinne des Wortes weggeworfen. Es schlossen sich Tempogegenstöße der Mellendorfer an. Auch wurden die Anspiele an den Kreis nicht unterbunden. Vorne Pfui und Hinten Pfui. Das hatte mit Handball nichts zu tun! Die Auszeit brachte auch nichts. So wurde mit dem 6 : 14 (!!!!) die Halbzeitpause begangen! Besserung wurde gelobt! Aber, sollte es reichen? Erschwerend kam hinzu, dass unsere beiden Linkspatschen Hase und McMartin schon nach zehn Spielminuten verletzungsbedingt ausfielen!

Wiederanpfiff. Wir kamen durchaus motiviert und mit dem Willen alles zu geben aus den Katakomben des KWRG. Aus dem 6 : 14 zur Halbzeit wurde ein 9 : 15. Wir kamen ran! Mellendorf baute konditionell etwas ab. Dies wurde genutzt! Tor um Tor kämpfte sich die Alte Herren-Riege des HSC heran. In der 55. Spielminute schien das Spiel zu kippen. Wir konnten auf drei Tore verkürzen! Noch fünf Minuten! Möglich ist alles, also volles Risiko! Aber wie das manchmal so ist. Geht man volles Risiko kann der Schuss auch nach Hinten losgehen. So kam es leider. Mit dem Abpfiff standen wir mit leeren Händen da! Diese wurden aber schnell mit Hülsenfrüchten gefüllt. Die sich anschließende Fachdiskussion ergab ein klares Ergebnis: Wir haben verloren, weil wir vergessen haben auch in HZ Eins mal das eine oder andere Tor mehr zu werfen!

Ganz schön langer Bericht, trotz der eingangs erwähnten wenigen Worte. Möchte nicht wissen was durch meine Tastatur geht, wenn ich viele Worte schreibe. Man bin ich heute ironisch!

Der eingesetzte Kader:
Der Schreiberling am Kampfgericht muss vollkommen kraftlos gewesen sein. Das verwendete Schreibgerät drückte nicht bis Seite VIER des Spielberichtes durch, welches mir vorliegt! Somit liest sich dieser wie mit unsichtbarer Tinte geschrieben. Es war wohl etwas wenig Licht in der Höhle. Aber wir waren mit 12 Spielern dabei.

Kalle Wichmann

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.