Saison beginnt für die neu gemeldete mD II in der Regionsklasse etwas holprig

Die männliche Jugend D II startete unter ungünstigen Umständen in die neue Saison. Alle Stammtrainer waren an diesem Tag verhindert. So wirkten die Jungs beim Aufwärmen noch ein wenig orientierungslos. In der ersten Halbzeit coachte Bernd Blanz das Team, die zweite Hälfte übernahm Peter Nölle, Papa von Yoan. Ein herzliches „Danke“ an beide!

Am Ende mussten unsere 11 Jungs sich mit 13:27 gegen die Jugendspielgemeinschaft GIW Meerhandball II klar geschlagen geben. So deutlich wie das Ergebnis war das Spiel bis zur 16. Minute (7:9) allerdings nicht. Der Auftakt verlief mit einigen schönen Tempogegenstößen, Toren vom Kreis, aus Rückraum- wie Außenpositionen durchaus sehenswert.

Aus dem Vorsprung der Gäste wurde allerdings bis zur 25. Minute bereits ein Vier-Tore-Abstand (10:14). Ab diesem Zeitpunkt zeigte sich die Stärke des Gegners deutlicher: Sie nutzten die vielen Abspielfehler und Unsicherheiten unser Jungs zu erfolgreichen Gegenstößen. Zugleich überzeugten die Meerhandballer mit einer sehr offensiven Abwehr und gezielten, variantenreichen Würfen verschiedener Spieler. Dem hatte das HSC-Team nicht mehr ausreichend entgegenzusetzen, so dass der verdiente Sieg der Gäste am Ende klar ausfiel. Aber natürlich gibt es auch Positives zu berichten: Justus hat im Tor eine glänzende Partie gespielt. Unsere geworfenen Tore waren auf erfreulich viele Spieler verteilt. Und für die ein oder andere engagierte Aktion in Abwehr oder Angriff gab es großen Applaus der Zuschauer.

Für die mJD II war dieser erste Auftritt kein einfacher: Das Team mit vielen Neuzugängen und mit sehr unterschiedlichen Charakteren hat zwar schon einige Turniere zusammen gespielt, muss sich aber trotzdem erst einmal finden. Einige Jungs, die gerne in der ersten Mannschaft mitmischen würden. Andere, die ihr erstes Spiel für den HSC machten. Weitere, für die beim Kinderhandball noch mehr der Spaß als die Leistung im Vordergrund steht.

Auch wenn ein 13:27 natürlich keine Freudentränen hervorruft: In der Mannschaft und jedem einzelnen Spieler steckt Potential – und wir können sicher sein: Die Jungs werden es in den nächsten Spielen noch zeigen!

Das Spiel war übrigens noch eine andere Premiere besonderer Art: Lukas hat an der Seite eines sehr erfahrenen Schiedsrichters (Michael Sasse) sein erstes Spiel als Jugendschiedsrichter absolviert. Glückwunsch, Lukas! Und wir freuen uns schon auf die vielen anderen Jungs aus den beiden mjd-Mannschaften, die nun auch den Schiri-Schein absolvieren wollen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.