1. Damen – Spielbericht: HSC I – Göttingen 25:28 (11:16)

Auch im letzten Spiel des Jahres hat es nicht zum erhofften positiven Erlebnis gereicht. Eigentlich ging es gut los, unser Team begann konzentriert, führte 3:1 und hatte sogar die Chance auf 4:1 zu erhöhen. Leider konnte diese klare Möglichkeit nicht genutzt werden und dann begann die Zeit der Pfosten- und Lattenwürfe. Es wurden die richtigen Entscheidungen getroffen, aber der Ball wollte einfach nicht ins Tor. So wurde ab Mitte der 1. Halbzeit leider die zurzeit herrschende Verunsicherung in unserem Team immer deutlicher, man ließ den Gegner das eigentlich auch genauso so erwartete Spiel machen, ohne den nötigen Zugriff in der Abwehr zu bekommen und auch im Angriff wurden weniger klare Einwurfmöglichkeiten erspielt. Daraus resultierte dann ein Spiel, das mit dem Sieg der Göttinger endete.
Glücklicherweise ist jetzt erst einmal eine kurze Pause. Alle müssen den Kopf wieder frei bekommen, um dann mit etwas Abstand und mit neuem Mut und neuer Motivation die kommenden Herausforderungen angehen zu können. Ein so junges, neu zusammengefügtes Team hat Leistungsschwankungen, das war zu erwarten. Jetzt müssen die jungen Damen noch lernen mit Druck umzugehen, dann werden sie ihr Leistungsvermögen auch konstanter abrufen.
Zielsetzung für die Hinserie war sich als Team zu finden und nach und nach auch die Abläufe, sowohl in Abwehr als auch im Angriff, zu verinnerlichen. In den Trainingseinheiten zeigen unsere Spielerinnen immer wieder, dass sie einen riesigen Entwicklungsschritt gemacht haben, viel von dem vom Trainer Geforderten umsetzen können und in der Rückrunde soll das Ganze auch mehr und mehr auf der „Platte“ zu sehen sein. Im Augenblick liegt das Team noch voll im „Soll“, auch wenn sicherlich der ein oder andere Punkt mehr auf der „Habenseite“ möglich gewesen wäre.
Anfang Januar findet die nächste Runde im HVN-Pokal statt und das ist eine gern genommene Abwechslung. Kann man hier doch noch unter Wettkampfcharakter, aber ohne großen Erfolgsdruck, für die Rückrunde testen.
Auf diesem Weg möchte sich das gesamte Team und Trainer incl. direktem Umfeld für die tolle Unterstützung bei den Fans bedanken. Dass jetzt auch bei Auswärtsspielen so viele „Unterstützer“ anwesend sind, motiviert alle zusätzlich.
Ihnen/euch eine friedliche und besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.