1. Damen – Spielbericht: HSC I – HSG Göttingen 32:38 (14:19) & Vorschau: HSG Schaumburg Nord – HSC I

Gegen Göttingen gab es eine in dieser Form nicht erwartete Heimniederlage. Es war, wie man es so schön sagt, ein „gebrauchter Tag“. Nichts lief zusammen, was unser Team auch versuchte, es klappte nicht. Bereits nach 12 Minuten stand es 3:9, also die Tordifferenz, die am Ende auch Bestand hatte. Über die gesamte Spielzeit bekamen unsere Damen die Gegenspielerinnen nicht in den Griff. Unsere Abwehr kam an diesem Tag immer wieder einen Schritt zu spät, sie war nicht antizipativ genug und letztendlich auch viel zu passiv. Immer wieder konnten sich die Göttingerinnen in 1:1-Situtionen oder aber durch das Spielen eines einfachen Doppelpasses durchsetzen und aus kurzer Distanz aufs Tor werfen.

Unser Team versuchte durch mehrfaches Umstellen der Abwehr einen besseren Zugriff auf die gegnerischen Spielerinnen zu bekommen, diese Versuche erzielten jedoch nicht den erhofften Effekt. Zwar konnte der Abstand zwischenzeitlich mehrfach auf 2 Tore verkürzt werden, dann wurden in den entscheidenden Phasen aber zu viele Fehler gemacht und so fiel unser Team immer wieder zurück.

Alles in Allem eine verdiente Niederlage, spielte der Gegner doch effektiver und nutze seine Chancen, und die gab es an diesem Tag leider viel zu häufig, konsequent aus. Neben dieser eher mäßigen Vorstellung in der Abwehr gab es auch im Angriff an diesem Tag viel Stückwerk. Etliche gute Einwurfmöglichkeiten ließ man liegen, Siebenmeter, Tempogegenstöße und freie Würfe fanden oft nicht ihr Ziel.

Das Team muss dieses Spiel schnell aus den Köpfen bekommen und sich wieder auf ihre eigentlichen Stärken konzentrieren und fokussieren. Bereits am kommenden Samstag besteht die Möglichkeit es besser zu machen. Im Auswärtsspiel bei der HSG Schaumburg –Nord kann unsere Mannschaft beweisen, dass sie eigentlich besser Handball spielen kann. Das Selbstvertrauen, das eigentlich ja auch schon da war, muss über Einsatzbereitschaft und Leidenschaft wiedergefunden werden. Man muss schnell die „Kurve kriegen“, will man weiterhin im vorderen Tabellendrittel mitmischen. Jetzt wird sich auch zeigen, wie gefestigt das Team schon ist und wie es mit solchen Rückschlägen umgehen kann.

Auf die Unterstützung der tollen Fans am kommenden Samstag, das Spiel soll um 18.00 Uhr in Bad Nenndorf angepfiffen werden, hofft unsere Mannschaft und will mit einer besseren Leistung Wiedergutmachung betreiben.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.