1. Damen – Spielbericht: HSC I – LIT Tribe 1912 24:28 (13:14)

Dass es gegen den Tabellenzweiten nicht optimal laufen würde, konnte man schon nach wenigen Spielminuten erahnen. Gleich zu Anfang hatte unser Team doch etwas Pech. Wurf von außen knapp vorbei, danach einen Vorteil nicht gegeben und somit eine gute Torwurfmöglichkeit vom Kreis unterbunden und dann der nächste Wurf aus dem Rückraum gegen den Pfosten, wobei der Ball auch noch so abprallte, dass es zu einem direkten Tempogegenstoß mit Torerfolg für LIT kam. Statt in Führung zu gehen, lag man zurück.

Natürlich kann so etwas passieren, genügend Zeit verbleibt ja und es soll sicherlich auch keine Entschuldigung für die Niederlage sein, trotzdem hätte der Start vielversprechender verlaufen dürfen. Bis zur Halbzeitpause blieb das Spiel dann ziemlich ausgeglichen und die Seiten wurden mit einem 1 Tor Rückstand für unsere Damen gewechselt.

In der 2. Hälfte häuften sich doch die technischen Fehler auf unserer Seite und mit zunehmender Spielzeit wurde dann auch manchmal zu unvorbereitet abgeschlossen und so konnte sich LIT Tor für Tor absetzen. Der Gegner war an diesem Tag effektiver und sicherlich auch ein Stück abgeklärter. Unser Team hat aber bis zur 60. Minute gekämpft und so den großen Rückstand doch wieder etwas verringern können.

Fazit nach diesem Spiel: Die Einstellung stimmt auf jeden Fall. Unsere Mannschaft muss trotzdem weiter an ihrer Konstanz arbeiten. Sie muss ihre spielerischen Qualitäten über 60 Minuten zeigen, nicht bei kleineren Rückschlägen im Spiel alles übers Knie brechen wollen und so dann zu vielleicht  etwas zu überfrühten und weniger erfolgversprechenden Abschlüssen zu neigen.

Die Saison ist noch jung, unser Team neu zusammengestellt, zeigt aber trotzdem schon sehr gute Spiele und mit jetzt 6:6 Punkten ist man auch voll im „Soll“. An diesem Tag gehen die 2 Pluspunkte verdientermaßen an den Gegner. Es werden wieder andere Spiele folgen, bei denen man vielleicht in der Anfangsphase weniger Pech hat, mit den eigenen Aktionen erfolgreicher ist, so das Selbstvertrauen und die Handlungssicherheit über 60 Minuten auf einem hohen Level hält und wieder an die bereits gezeigten guten Leistungen anknüpfen kann.

Die nächste Herausforderung wartet bereits in 2 Wochen. Dann kommt mit Kirchhof, die von vielen Experten vor der Saison als der Aufstiegsaspirant Nr.1 angesehene Mannschaft. Hier hat unser Team nichts zu verlieren. Bis dahin wird weiter intensiv an der eigenen Performance gearbeitet, aber trotzdem auch mal ein paar Tage einen Gang zurückgeschaltet. Es gibt schließlich ein spielfreies Wochenende bis dahin.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.