1. Damen – Spielbericht: HSC I – HSG Badenstedt II (14:17) 35:38

„Tag der offenen Tür“ oder „wie spielt man ohne Abwehr“, das war das Motto des Spiels. Wenn man noch bedenkt, dass etliche klare Chancen auf beiden Seiten nicht genutzt wurden, so hätte das Ergebnis durchaus auch noch höher ausfallen können.
Ohne die Qualität des Gegners schmälern zu wollen, sie haben das wirklich gut gemacht, so hat sich unser Team aber auch etwas selbst geschlagen. Als Beispiel dafür möge die letzte Minute der 1. Halbzeit herhalten, als aus einem 1- noch ein 3-Torerückstand wurde. Zwei grobe Fehlentscheidungen unserer Spielerinnen ermöglichten Badenstedt noch zwei einfache Tor und so, anstatt vielleicht mit einem ausgeglichenen Torverhältnis in die Pause zu gehen, diese Führung.
Unsere Damen können das definitiv besser, an diesem Tag sollte es aber nicht sein. Das macht aber nichts, Rückschläge gibt es immer wieder mal im Leben. Wichtig ist nur, wie geht man damit um und welche Lehren zieht man für die Zukunft daraus.
Hoffentlich entspannt sich auch die Personalsituation bald wieder. Bei diesem Spiel waren „nur“ 3 Auswechselspieler und kein zweiter Torwart auf der Bank. Einige derer, die gespielt haben, gingen auch noch angeschlagen ins Spiel. Das soll jetzt keine Entschuldigung für die Niederlage sein, besser hätten es die jungen Damen trotzdem machen können.
Nächste Woche beim Spiel in Wolfsburg besteht gleich die Möglichkeit zu zeigen, dass das Team durchaus besser spielen kann. Also, weiter hart an sich arbeiten, dann kommen die positiven Erlebnisse automatisch zurück.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.