1.Damen – Spielbericht: TUS Bergen – HSC I 21:25 (12:12) &  Vorschau: HSC I – HSG Badenstedt II

Es war, wie es die letzten Ergebnisse des TUS erahnen ließen, ein sehr schweres Spiel. Eigentlich hatte alles gut begonnen, zumindest was das Ergebnis anging. In der 23. Minute lag unsere Mannschaft mit 11:6 in Führung und hätten sie so weitergespielt, wäre es vielleicht etwas einfacher geworden. Zwar hatte bis zu diesem Zeitpunkt auch nicht alles geklappt, aber ab der ominösen 23. Minute vergaß unser Team dann Handball zu spielen. Zu viele Einzelaktionen, zu viele unvorbereitete Abschlüsse und technische Fehler erlaubten es dem Gegner bis zur Pause auf 12:12 aufzuschließen. Das war vollkommen unnötig und baute den Gegner nur auf. 

Ist erst einmal der „Wurm“ drin, ist es immer schwer den richtigen Weg wiederzufinden. Zum Glück konnte die zweite Halbzeit dann etwas konzentrierter gestaltet werden und am Ende wurde dann doch noch ein Sieg gegen nie aufsteckende Gastgeberinnen erzielt.

Fazit dieses Spiels: Trotz nicht überzeugender Leistung gewonnen und das ist das Positive.

Am kommenden Sonnabend muss, will man gewinnen, jetzt aber eine deutliche Leistungssteigerung her. Gegen die Zweitvertretung der HSG Badenstedt, derzeit Tabellenzweiter mit nur einem Minuspunkt, bedarf es einer guten Leistung über volle 60 Minuten, sonst dürfte es eine derbe Niederlage geben.

Dass unser Team deutlich besser spielen kann, hat sie in dieser Saison schon oft genug bewiesen. Jetzt muss sie ihr Können nur auch zum richtigen Zeitpunkt abrufen. Das Spiel gegen Badenstedt 2 im Rahmen der letzten HVN-Pokalrunde, das deutlich von unseren Damen gewonnen wurde, darf auf keinen Fall als Maßstab genommen werden. Badenstedt wird sicherlich mit veränderter Truppe und dann sicherlich auch hoch motiviert bei uns auflaufen.

Unser Team wird in dieser Trainingswoche die vergangenen 60 Minuten in Bergen sicherlich analysieren und die richtigen Schlüsse daraus ziehen. Stabilität und Konstanz ist das, was für die Zukunft benötigt wird. Motivation und Einsatzbereitschaft war und wird auch zukünftig nicht das Problem sein, hier sind unsere jungen Damen immer vorbildlich.

Die Fans beider Mannschaften dürfen sich auf ein spannendes und schnelles Spiel in der Damenoberliga freuen. Die Spielerinnen werden sicherlich die Unterstützung von den Rängen als zusätzliche Motivation aufnehmen und alles dafür geben, ihren Zuschauern einen kurzweiligen Aufenthalt in der Halle zu ermöglichen.

Bis Sonnabend…..

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.