1. Herren: Hannoverscher SC – HSG Letter/Marienwerder 25:23 (11:9)

Am Sonntag, dem 14.12.14, gastierte die 1. Herren als Tabellenführer beim Dritten aus Letter. Nach zuletzt einer Niederlage und einem Unentschieden wollte die Mannschaft wieder einen Sieg einfahren und damit als Tabellenführer überwintern. Bis auf Steffen Trebesch (Familienfeier) waren alle Spieler fit und einsatzbereit.

Vor dem Spiel warnte Trainer Christoph Geis besonders vor dem Angriff der Gäste, welcher der Beste der Liga war. Ziel war es, denn Gegner unter 30 Toren zu halten. Die ersten Minuten der Partie verschlief der HSC allerdings. Bereits nach drei Minuten stand es 0:4 und diese Führung bauten die Gastgeber auf 1:6 aus. Dann fing der HSC sich allerdings, startete seinerseits einen 6:1 Lauf und glich zum 7:7 aus.Während man den Angriff von Letter nun deutlich besser im Griff hatte, scheiterte man im Angriff auch bei guten Chancen am Torhüter der HSG. Dennoch konnte der HSC zur Pause mit 11:9 in Führung gehen.

Der Start in die zweite Halbzeit gehörte dann wieder den Gastgebern, die direkt zum 11:11 ausgleichen und kurz danach auch in Führung gehen konnten. Nun entwickelte sich ein enges und spannendes Spiel, welches bis zum 20:20 völlig ausgeglichen blieb. Gestützt auf die gute Abwehrarbeit gelang es dem HSC nun aber, sich mit drei Toren in Folge abzusetzen. Letter reagierte darauf mit einer offensiveren Deckung und konnte auf 23:22 verkürzen, doch am Ende siegte der HSC mit 25:23 und nahm beide Punkte mit nach Hannover. Damit bleibt die Erste über die Weihnachtszeit Tabellenführer der ROL Hannover.

Am nächsten Sonntag, dem 21.12.2014, ist die 1. Herren Ausrichter der Pokalzwischenrunde im KWRG. Weitere Infos dazu demnächst auf FB.

 

Es spielten: Jan Amtenbrink und Claas de Boer im Tor; Ulrich Niemeyer (8 Tore), Lennart Ramberg, Lukas Brauer (je 4), Nikola Angelovski, Sören Wendt (je 3), Christian Klinckwort (2), Lennart Pfeiffer (1), Daniel Ramberg, Majd Balsters, Christian Heike, Tobias Reinke und Tim Jordan

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.