1. Herren: Hannoverscher SC – HSG Wennigsen/Gehrden 23:20 (11:7)

Am Samstag, dem 14.03. reiste der HSC nach Wennigsen. Das Hinspiel hatte der HSC mit 33:25 gewonnen. Sorge machte im Vorfeld der Partie die Personallage: Lennart Pfeiffer, Florian Schmidtchen und Steffen Trebesch fielen verletzt bzw. krank aus, Christian Klinckwort und Christian Heike gingen angeschlagen in die Partie. Unterstützung erhielt die Erste dafür durch Moritz Polkowski und Ruben Jentsch aus der Zweiten.

Die ersten Minuten der Partie waren ausgeglichen und es stand schnell 3:3. Während die Abwehr gut arbeitete, wurden im Angriff zu diesem Zeitpunkt schon einige klare Chancen ausgelassen. Dennoch konnte der HSC sich nun absetzen und mit 3:8 in Führung gehen. Leider brachte dies nicht die gewünschte Sicherheit, denn im Angriff mischten sich vergebene Chancen mit drucklosem Spiel und ermöglichten den Gastgebern eine Verkürzung des Rückstandes auf 7:11 zur Halbzeit.

In der Pause war man sich einig: in der Abwehr funktionierte es, im Angriff brauchte man eine klare Steigerung. Leider blieb diese aus, unter anderem wurden 4 Strafwürfe vergeben. Die Wennigser machten es besser und kamen beim 13:13 zum Ausgleich. Dem HSC gelang es allerdings zurückzuschlagen und zum 18:14 davonzuziehen. Dieser Vorsprung hatte zunächst auch Bestand, doch kurz vor Schluss erzielten die Gastgeber das 21:20 und bekamen anschließend auch noch einen 7m zugesprochen. Diese Chance zum Ausgleich verhinderte allerdings Torwart Claas de Boer und nach dieser vertanen Chance war der HSC oben auf, erzielte noch zwei Tore und siegte am Ende mit 23:20. Grundlage des Sieges war eine gute Abwehr und ein herausragender Claas de Boer im Tor (unter anderem mehrere gehaltene 7m und Gegenstöße).

Es spielten: Claas de Boer und Jan Amtenbrink im Tor; Majd Balsters, Ulrich Niemeyer (je 5 Tore), Lennart Ramberg, Nikola Angelovski (je 4), Sören Wendt (3), Christian Klinckwort, Tim Jordan (je 1), Daniel Ramberg, Moritz Polkowski, Ruben Jentsch und Christian Heike

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.