1. Herren Spielbereicht: MV Rohrsen – Hannoverscher SC 26:33 (15:16)

Die 1. Herren musste das 2. mal in Folge Auswärts zu später Stunde ran. Dieses mal ging die Reise nach Hameln zum MTV Rohrsen.

Unsere Spieler nahmen vor der Partie einen gewissen Druck war, da sich bei dieser Partie entscheiden kann wie der weitere Saisonverlauf geprägt werden wird. Geht es nach den guten letzten Spielen weiter nach oben ins gesicherte Mittelfeld oder müssen wir uns doch mit Abstiegskampf auseinander setzen.

Das Spiel begann zügig und ohne gute Abwehrarbeit auf beiden Seiten. Ohne große Gegenwehr konnten beide Mannschaften zu einfachen Torerfolgen kommen. Besonders das breite Stoßen der Rohrsener Spieler hat uns zu dieser Phase des Spiels Probleme bereitet und so Stand es bereits in der 10. Spielminute 5:5. Vorne hingegen war unser Rückraum in Person von Dominik Hoff, Lukas Rigel und Nikola Angelovski immer wieder erfolgreich so das wir uns auch langsam auf 8:10 absetzen konnten. Leider fehlte uns in dieser Phase weiterhin die nötiige Konsequenz in der Abwehr und durch leichte Ballverluste konnte der Gegner wieder auf 14:14 ausgleichen. In die Halbzeit ging es dann mit 15:16.

In dieser monierten wir das weiterhin schwache Abwehrverhalten, denn uns war klar, wollen wir hier etwas zählbares mitnehmen muss sich vor allem die Defensive steigern. Zu beginn der 2. HZ konnte sich gleich mehrfach Marcel Brauner hervorheben der durch Insgesamt 4 gehaltene 7m Strafwürfe und viele gute Paraden unsere Mannschaft im Spiel halten konnte. Das Spiel plätscherte wie bereits in der 1. Halbzeit so vor sich hin und keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Doch beim Stand von 20:20 in der 41. Minute veränderte sich endlich etwas in der Hannoveraner Abwehr die Mitte half gut nach außen zum halben und andersrum, so dass die Rohrsener weniger Lücken fanden und wir wiederum durch einfache Ballgewinne in Führung gehen konnten. In dieser Phase stach besonders Abwehrspezialist Janis Kather hervor, der seine hervorragende Listung auch mit einem Gegenstoßtor zum 23:28 krönen konnte (52.). Danach warf Rohrsen noch einmal alles in eine offene Abwehr in der besonders Moritz Speitel gute Übersicht bewahrte und mit entscheidenden treffern zum 26:33 Auswärtssieg beitragen konnte.

Wir konnten somit den Aufwärtstrend der letzten Wochen mitnehmen und uns nun auch endlich wieder Auswärts belohnen. Diese Leistung müssen wir in diesem Jahr jedoch weiterhin steigern, wenn wir gegen die nächsten Gegner bestehen wollen. Am nächsten Wochenende haben wir spielfrei, darauf die Woche spielen wir an Sonntag den 26.11.2017 zu Hause gegen den VfL Hameln II um 16 Uhr im KWRG an der Lüerstraße/Zeppelinstraße. Über reichlich Unterstützung von den Rängen wären wir sehr dankbar.

Es spielten: Claas de Boer und Marcel Brauner im Tor; Max Peter (2), Jan Hudasch, Janis Kather (1), Speitel Moritz (2), Christian Heike (3), Patrik Klein (1), Nikola Angelovski (9), Ulrich Niemeyer (5), Simon Rehfeldt, Lennart Ramberg, Dominik Hoff (3), Lukas Riegel (7)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.