1. Herren – Spielbereicht: TUS GW Himmelsthür – Hannoverscher SC 33:32 (14:12)

An Samstag den 04.11 kam es zum aufeinander treffen mit dem Tabellenführer in Himmelsthür. Nach unserer couragierten Leistung des vergangenen Wochenedes gegen Rinteln zu Hause gingen wir mit einem guten Gefühl in die Partie.

In der gut gefüllten Halle konnte sich der TUS zunächst auf 3:1 absetzen. Dies egalisierten wir bereites wieder beim Stand von 3 zu 3. Das Spiel war geprägt von den Angriffsreihen und schnellen Gegenstößen. Vor allem unsere Defensive kam mit den langen wechseln der Himmelsthürer nicht zu recht, so das diese leider viel zu oft einfache Tore werfen konnten. Erst kurz vor der Pause konnte sich der TUS auf 2 Tore absetzen, so das es beim Stand von 14:12 in die Kabine ging.

Zu beginn der 2. Halbzeit nahmen wir uns vor, aggressiver in der Abwehr zu stehen und die Kreuzungen des Gegners besser zu unterbinden. Besonders Janis Kather hielt zu diesem Zeitpunkt die Abwehr gut zusammen und dirigierte seine Mitspieler hervorragend. Daraufhin konnten wir unseren 2 Tore Rückstand sogar in eine 2 Tore Führung ummünzen. Beim Stand von 18:18 konnte die TUS jedoch in der 41. Minute wieder ausgleichen. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch in dem wir leider immer wieder leichte Tore aus dem Rückraum hinnehmen mussten. Beim Stand von 29:26 in der 55. Minute war das Spiel fast durch für Himmelsthür, doch Lennart Ramberg zog immer wieder die schnelle 2. Welle für seine Mitspieler an woraufhin wir in der 60. Minute noch den Ausgleich 32:32 durch Christian Heike erzielen konnten. In der letzten Abwehr Warfen wir körperlich noch einmal alles in die Wagschale um den einen so wichtigen Punkt aus Himmelsthür mit zu nehmen. Doch leider vergeblich, durch eine fragliche Freiwurf Entscheidung 5 Sekunden vor Schluss schaltete Himmelsthür schneller als wir und konnte noch einen 7m Strafwurf herausholen. Den fällige Wurf versenkte Himmelsthür zum 33:32 Siegtreffer.

Es bleibt zu sagen, dass ein klarer Aufwärtstrend erkennbar ist seit dem letzten Spiel und auch wenn wir diesmal nichts zählbares mitnehmen konnten, wir sicherlich auf diese Leistung aufbauen können.

Es spielten: Claas de Boer und Marcel Brauner im Tor; Max Peter (2), Janis Kather (1), Moritz Speitel (1), Christian Heike (4), Patrik Klein, Nikola Angelovski (3), Ulrich Niemeyer (4), Lennart Pfeiffer, Simon Rehfeldt, Lennart Ramberg (5), Dominik Hoff (6), Lukas Riegel (6)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.