1. Herren – Spielbericht: Hannoverscher SC – HSG Exten-Rinteln 31:27 (12:16)

 

Am vergangenen Sonntag traten wir gegen den Aufsteiger HSG Exten-Rinteln in heimischer Halle an. Wir wussten, dass gegen die HSG ein körperbetontes Spiel auf uns zu kommen würde da einige allte bekannte aus Obernkirchen mittlerweile bei der HSG aufliefen.

 

Zu beginn der Partie konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzten bis zum 6:6. Danach drehte der Rückraum der HSG Exten-Rinteln auf und die Gäste gingen über 6:10 und 7:14 in Führung. In dieser Phase des Spiels war unsere Abwehr zu passiv und unsortiert beim heraustreten wodurch die HSG immer wieder zu leichten Torerfolgen kommen konnte. Zur Pause konnten wir den Rückstand noch einmal auf 12:16 verkürzen. 

 

In der Pause sprachen wir die Probleme in der Abwehr und im Angriff deutlich an und gingen optimistisch trotz des 4 Tore Rückstands in die 2. Hälfte der Partie.

 

Zu beginn dieser konnte man das besprochene direkt umsetzen. Durch stoßen in die Tiefe und gut vorbereitete Angriffe sowie eine nun körperbetonte Abwehr konnten wir den Rückstand auf 16:17 in der 37. Minute verkürzen. Die Körpersprache der ganzen Mannschaft war nun eine komplett andere und man glaubte weder an den Sieg. Besonders Dominik Hoff glänzte nun im Angriff durch präzise Aktionen und spielte auch immer wieder gut den Kreis an. In der 45. Minuten konnten wir das erste mal wieder ausgleichen auf 22:22 und gingen sogar direkt in Führung über 23:22. Im Tor entschärfte nun auch Sven Röhlen einige Bälle was uns den nötigen Rückhalt gab um über 25:25 einen Lauf auf 31:27 hinzulegen und die Partie zu entscheiden.

 

Somit konnten wir endlich mal wieder einen hohen Rückstand drehen und in einen Sieg ummünzen. Besonders wichtig war bei diesem Spiel der Zusammenhalt der gesamten Mannschaft, was uns in den vergangenen Jahren auch stets ausgezeichnet hat. So viel willen werden wir auch am nächsten Wochenende an Samstag den 4.11 um 19 Uhr beim Tabellenführer TUS GW Himmelsthür benötigen um hier etwas zählbares mitzunehmen.

 

Es spielten: Claas de Boer und Sven Röhlen im Tor; Max Peter (1), Jan Hudasch, Janis Kather, Moritz Speitel, christian Klinckworth (1), Patrik Klein (6), Nikola Angelowski (3), Ulrich Niemeyer (8), Lennart Pfeiffer, Lennart Ramberg (1), Dominik Hoff (7), Lukas Riegel (4)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.