1. Herren – Spielbericht: HSG Herrenhausen/ Stöcken – Hannoverscher SC 27:25 (14:12)

Im Vorfeld der Weihnachtsfeier unserer ersten und zweiten Damen- und Herrenmannschaften traten wir am vergangenen Samstag zum Lokalderby bei der HSG Herrenhausen/ Stöcken an. In der letzten Saison hatten wir das Auswärtsspiel verloren, die Punkte in der Rückrunde aber heim behalten können.

Die Partie begann für uns vielversprechend. Noch in der ersten Spielminute konnten wir mit 0:2 in Führung gehen, die jedoch umgehen egalisiert wurde. Die gesamte erste Halbzeit über blieb es ein offener Schlagabtausch. Das 12:12 (26. Minute) markierte den zehnten Ausgleichstreffer der Partie. Dabei arbeitete unsere Abwehr engagiert, auffällig waren aber Schwächen und Pech unserer beiden Torhüter, die wenig Bälle anfassten. Allzu oft kullerte, rollte und rutsche der Ball doch irgendwie ins Tor. Auf der anderen Seite offenbarten sich bei uns ungeachtet der guten Abwehrarbeit die gleichen Abschlussschwächen wie im vergangenen Spiel. Mit zu vielen Fehlwürfen aus sicheren Positionen, technischen Fehlern und verspielten Bällen sorgten wir selbst dafür, dass wir mit zwei Toren Rückstand (14:12) in die Halbzeitpause gingen.

Zu Beginn des zweiten Durchlaufs schienen wir frühzeitig das Spiel aus der Hand zu geben. Diverse Unkonzentriertheiten ließen uns in der 40. Minute vier Tore (18:14) zurück liegen und unsere Gastgeber drohten, weiter davon zu ziehen. Doch zunächst kam es anders. In Unterzahl spielten unsere Gegner ohne Torwart, in dieser Situation traf unser Hüter Marcel Brauner über das Feld das verwaiste Herrenhäuser Tor. Dieser Treffer bildete den Beginn einer furiosen Aufholjagd. Frenetisch angefeuert von unserer großartigen Fangemeinde, die die Partie in ein Heimspiel zu verwandeln schien, kehrten wir das Geschehen mit einer bemerkenswerten Abwehr und einem erstarkten Marcel im Tor bis zum 18:20 (47. Minute) zu unseren Gunsten. Als in dieser Phase Tobias Schöttelndreier auf der Außenposition auch noch quasi aus dem Nullwinkel traf und wir mit 19:22 (52. Minute) vorn lagen, schienen wir die Siegerstraße eingeschlagen zu haben. Leider kam es wiederum anders. Erneut brach uns in den letzten Minuten eine eklatante Schwäche im Abschluss das Genick. Zu viele sichere Tore wurden nicht erzielt. So gelang es unseren Kontrahenten, die Partie bis zur 56. Minute (23:22) wieder zu drehen. Zwar konnten wir das Spiel bis zum 25:25 (58. Minute) weiter spannend gestalten, mussten uns am Ende aber mit 27:25 geschlagen geben.

Es spielten: Marcel Brauner (1) und Claas de Boer im Tor; Nikola Angelovski (4), Christian Heike (2/2), Dennis Heinrich (1), Janis Kather, Patrik Klein (1), Max Peter (2), Lennart Ramberg, Lukas Riegel (7/1), Marc Schmidt (4), Tobias Schöttelndreier (1), Sören Wendt, Moritz Speitel (2)

Bitterer kann sich eine Niederlage, noch dazu im Lokalderby, kaum anfühlen. Eine couragierte Aufholjagd und eine gute Abwehrarbeit wurden am Ende nicht belohnt, weil vorn zu wenig Entschlossenheit gezeigt wurde. Das muss sich ändern, wenn wir im letzten Spiel des Jahres und nächsten Lokalderby gegen den TuS Bothfeld und unseren ehemaligen Trainer Christoph Geis siegreich sein wollen.

Nächstes Spiel: Sa., 15.12.18 / 16.00h – Lüerstraße, 30175 Hannover

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.